> Zurück

Zwischenbericht Vereinscup: Beinahe-Sensation im Viertelfinale

Karlen Salih 22.02.2018

 

 

Nach einem spannenden Achtel- und Viertelfinale stehen die Paarungen für den Halbfinal fest. An dieser Stelle lohnt sich ein Blick auf einige Viertelfinal Partien, welche mit taktisch und positionell hochstehendem Schach überzeugten und beinahe in einer Sensation endeten!

 

 

 

Ramon Suter - Nicolas Küng

Das einzige Duell welches eine zweite Auflage benötigte. Die erste Begegnung endete in einem Remis, nachdem sich Ramon entscheidenden Vorteil herausspielte und am Ende sogar auf Sieg stand. In Zeitnot entschied er sich jedoch für ein "friedliches" Ende.

 

 

Die zweite Begegnung war geprägt von Taktiken und materiellem Ungleichgewicht und endete in einem anspruchsvollen Endspiel.

Ramon hatte zwei Mehrbauern für die Qualität. Die Stellung war bis zum Schluss unklar, erforderte von Ramon jedoch mehr Präzision und Berechnung. Dieser zusätzliche Druck führte im entscheidenden Moment zum fatalen Verlustzug.

 

 

Mit Se3 wäre die Stellung weiterhin stabil und spielbar geblieben (Txe3 f4+). Stattdessen liess er den Springer stehen und gab sich kurz darauf geschlagen.

 

 

Armin Hartmann - Salih Karlen

Armin ging als klarer Favorit in diese Begegnung. Nach einer unorthodoxen Eröffnung, in welcher beide Spieler auf die Rochade verzichteten, schwingte das Pendel immer mehr zu Gunsten von Salih um.

Im frühen Mittelspiel öffnete sich die Stellung und ermöglichte es Schwarz, einen starken Freibauer zu kreieren, welcher in Kombination mit dem Turm langsam ein Mattnetz um den weissen König spann.

Nach dem Bauernvorstoss c2 und der damit einhergehenden Drohung Td1++ stand Schwarz komplett auf Gewinn.

Armin jedoch behielt die Nerven und stiftete mit dem Verzweiflungsopfer Txg6 Verwirrung.

 

 

Die korrekte Antwort auf dieses Opfer wäre Kf7 gewesen. Danach folgen einige weitere Schachs der Dame, bis der König am Damenflügel Schutz findet und das Matt nicht mehr abwendbar ist.

Salih verpasste diese einmalige Chance und verwandelte die Gewinnstellung mit dem Verlustzug Kh7 in ein Matt in 7 für Weiss.

 

 

Die weiteren Favoriten Albert Gabersek und René Oehen qualifizierten sich ebenfalls souverän und treffen im Halbfinal auf Nicolas Küng und Armin Hartmann. Es bleibt spannend!

Alle Details zum Vereincup findet ihr hier.