> Zurück

Schafft die erste Mannschaft den Ligaerhalt?

Spielleiters Ghostwriter 12.01.2015

 

Es ist Montag, den 12. Januar 2015 um 19:15 Uhr. Die letzten Sonnenstrahlen des schönen Abends spiegeln sich auf den kleinen Wellen des Vierwaldstättersees. Auch der imposante Bau des Restaurants Adler der Glasi Hergiswil erstrahlt in seinem Glanz – noch, denn die erste Mannschaft von Sursee ist trotz Abwesenheit zweier Stammspieler angereist um gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten den ersten Saisonsieg einzufahren.

Mit dem Dunkel der Nacht kommt das Düstere für Hergiswil. Ihr Topspieler, der am zweiten Brett mit Schwarz gesetzt ist, fehlt unentschuldigt. Nachdem die Anstandsfrist von 30 Minuten abgelaufen und unser formstarke René folglich vergebens die Arbeiten mitten im Jahresabschluss unterbrochen hat, wird der erste Brettpunkt für Sursee zur Tatsache.

Gleich darauf bietet Ramon am ersten Brett mit Schwarz Remis, welches zwar abgelehnt wird, aber allenfalls kleine psychologische Spuren hinterlässt. Denn während dem das vierte Brett für Sursee verloren geht, wandelt sich die anfänglich für Weiss leicht vorteilhafte Stellung in ein Fiasko. Der Bauerngewinn des Anziehenden wird durch Tempo- und Raumgewinn kompensiert, was durch eine angriffige Spielweise zum schönen Sieg in 20 Zügen führt.

19..Lxb2+!−+ Mattangriff
[20.Kd2 Lxc3+ 21.Ke2 Sd5−+]

20.Kxb2 Sc4+
[21.Kb3 Da3+ 22Kxc4 Lxc2 23.d5 b5+ 24.Sxb5 Db3+ 25Kc5 Dxb5+ 26.Kd4 Txd5+ 27.Kc3 Db3#]

0 – 1

Derweil verbrachte Alex am dritten Brett einen ruhigen Abend. Den gewaltigen Zeitvorsprung münzte er in seiner routinierten Art souverän in den Sieg um und brachte Sursee mit dem dritten Brettpunkt die angestrebten zwei Mannschaftspunkte.

Somit ist der erste Schritt Richtung Ligaerhalt gemacht. Nun liegt es an den Stammspielern, diesen in den letzten beiden Runden zu realisieren.